Kochen in der Ferienwohnung

einige Vorschläge:

Karotten-Kartoffel-Suppe mit Gemüsebrühe, Knoblauch, Chili und Weißwein. Gemüse in hübsche kleine Würfel schneiden, damit es schnell gar wird und edel aussieht. Oder Suppe pürieren, aber welche Ferienwohnung hat schon einen Pürierstab.
Kartoffel-Broccoli-Auflauf. Kartoffel und Broccoli etwas vorkochen, aber bitte nicht allen Geschmack rauskochen. Mit Sahne und Käse überbacken.
Eingelegtes Gemüse: Paprika (gerade der, der nicht so schmackhaft ist), im Backofen grillen und in einer Marinade von Öl, Chili und Essig einlegen (aufgrund der Essigabneigung einer Person wurde Essig durch Orangensaft ersetzt; Zitronensaft geht aber auch). Das Backen und das Abziehen der Paprikahaut ist eine wundervoll meditative Beschäftigung für die Person, die morgens schon startklar ist, wenn alle anderen erstmal anfangen zu duschen. So kann sie die Zeit sinnvoll nutzen, und abends haben alle leckere Antipasti. Ebenfalls gut backen und einlegen lassen sich der Länge nach halbierte Karotten, oder generell einfach alles Gemüse, das man verschaffen will. Zum Gemüse aufm Blech wirft man noch zwei bis drei ganze Knobizehen, und gibt den gebackenen Knobi nachher in die Marinade. Guckst du auch hier für eine ausführlichere Anleitung.
Reis mit Gemüse.
Risotto (ausnahmsweise mit Brühpulver). Wichtig ist außer dem Reis und der Brühe eigentlich nur noch ein ordentlicher Schluck Weißwein.
Altes, hartes Weißbrot kann man zerbröseln oder in Scheiben schneiden, noch mal austrocknen lassen und dann mit ordentlich Butter zu Croutons braten -> Suppe. Oder als Paniermehl für Burger oder als Kruste für Auflauf verwenden.

Lebensmittel für eine Woche für 5 Personen, für 5 sehr unterschiedliche Personen

Sparen wollen / müssen wir, unsere Gruppe reicht von einem Arbeitslosen über Geringverdiener bis zum Unternehmer. Einer hat kein Geld und will auch keins ausgeben, die andere ist Schwäbin und will auch nicht viel ausgeben, der Dritte ist kein Schwabe und hat Geld und will aber trotzdem nur preisreduziertes Gemüse anschaffen. Die Esstypen reichen vom Miracoli-Fan zur „Gemüsebrühe-immer-selbst ansetzen“-Propagandin. Die einen wollen Toastbrot, die anderen Pumpernickel – Pumpernickel hat eine höhere Energiedichte und ist damit platzsparender und nahrhafter als das aufgebauschte Toastbrot – nur kann man es nach 3 Tagen nicht mehr sehen. Der eine mag keinen Paprika, der andere kein Essig, beim Dritten verursacht selbst geringer Knoblauchkonsum einen kaum zeitversetzten Gang auf die Toilette, auch mag dieser keine Pilze. Ach ja, schon fast banal, zwei sind Vegetarier.

Lebensmittel, die man vor der Abreise kauft:

Entweder man geht zu fünft einkaufen und plant einen halben Tag in einem Supermarkt größer als die Schweiz ein, zieht von Regal zu Regal und diskutiert (nein, kein Salat-Fix, wir kaufen Essig und Öl, mit Essig kann man auch putzen – aber ich mag kein Essig, und riechen kann ich’s auch nicht; oder: mir schmeckt Miracoli einfach nicht und es ist zu teuer. Oder man lässt nur zwei Leute einkaufen gehen und riskiert Tütensuppen und Toastbrot – bzw. Pumpernickel und Suppengemüse, je nachdem. Ist auf jeden Fall zeitsparender.

Gute Ideen für platzsparende Lebensmittel sind:

Top 10 der Lebensmittel mit dem größten Energiewert bei gleichzeitger Platzeinsparung:

Spaghetti

Reis

Päckchensahne

Pumpernickel

Couscous

Gemüsebrühe-Pulver

Tomatenpassata

Linsen und andere getrocknete Hülsenfrüchte

Miracoli

Brötchen in der Rolle zum Auseinandermachen und aufbacken

Platz 11: ein Pfund Käse am Stück, den man zum Brot essen kann, aber auch zum Überbacken nehmen kann, z.B. Emmentaler. Dabei ist aber zu beachten, dass manche Leute, besonders im Urlaub, das Scheiben vom Brot oder Käse abschneiden als Zumutung empfinden. Aber wenn’s Schwaben sind, kann man sie damit locken, dass ein Stück Käse günstiger ist als 5 Päckchen Käse in Scheiben.

Platz „nice to have“: Griesbrei als Pulver – denn man will ja auch mal nen Nachtisch, ne?! Wer gegen Beutelnachtisch ist, der kauft sich dunkle Schokolade.

Grundzutaten:

Kaffee, Kaffeefilter, Tee, Margarine (muss nicht gekühlt werden), Knoblauch, Zwiebeln, Kaffeefilter, Zucker, Salz, einige Gewürze, haltbare Milch, Essig, Öl.

Top 10 worst foods für den Urlaub:

Karotten und Erbsen in der Dose – schmecken nie, egal wo man ist und nehmen tierisch viel Platz weg.

Mais in der Dose: schmeckt etwas besser als Karotten und Erbsen, aber für mehr als Salatgarnitur taugt er einfach nicht. Überhaupt ist Dosenfutter Platzverschwendung und hat null Energiewert.

Fancy Pasta: am schlimmsten sind Penne wg. den großen Hohlraums innen, oder so Tagliatelle, die womöglich noch in einem Plastikbeutel verpackt sind und sofort kaputt gehen.

Knabberzeug in Form von Chips, Salzstangen, TUC-Keksen – kommt als Brösel am Urlaubsort an – wobei man aus den Bröseln wiederum ne richtig leckere Kruste oder Panade machen könnte!

… wird fortgesetzt

Tipp: einige von den Top 10 Good Foods und den Grundzutaten zuhause kaufen und vor Ort frisches Gemüse und Obst kaufen, um die Gerichte zu pimpen. Und ansonsten ist es auch geil, im Urlaub mal über die Stränge zu schlagen, also sich echt mal Miracoli zu geben und zu merken, dass es einen nicht niederstreckt oder das Gehirn vernebelt.

Und was ist deine Meinung dazu? Let me know!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s