Fag Hags und Lesben auf Abwegen

Fag Hags: So nennt man in Amerika heterosexuelle Frauen, die ständig mit schwulen Männern rumhängen und ein bisschen ins sie verliebt sind. Sie wollen Männer, aber ihnen sind Hetero-Männer zu derb oder primitiv oder langweilig. Sie wollen eigentlich Hetero-Männer, die so sind wie Schwule, nur eben nicht schwul. Ich bin so eine, nur dass ich eigentlich auf Frauen stehe. Ich mag schwule Männer sehr, verstehe mich super mit ihnen… Und es gibt echt ein paar Männer, schwul oder nicht schwul, die klasse sind. Irgendwie will ich gerade Kinder, und möglichst keine aus dem Reagenzglas.

So, darf man so was als Lesbe schreiben? Es gibt doch genug Lesben, die sich in nen Mann verlieben und dafür ihre langjährige Beziehung mit einer Frau beenden. So geschehen bei zwei Lesbenpärchen im Bekanntenkreis. Darf man also dann noch weitere Lesben darüber informieren, gar dazu anregen?

Bald gibt’s dann gar keine Lesben mehr. Aber ich weiß gar nicht, warum man glaubt, man hat eine Lesbe für immer verloren, nur weil sie mit einem Mann zusammen ist. So als ob sie, sobald sie mal was mit einem Mann hatte, nie mehr mit Frauen zusammen sein will. So als ob Lesben selbst glauben (die noch verbliebenen Reste der lesbischen Clique), dass die Abtrünnige zu schwach war, um mit Frauen zusammen zu sein.

Dass wir, die Lesben, mutig sind, unser Lesbischsein auszuleben und zu akzeptieren – und dass andere, die mit einem Mann zusammen sind, den einfacheren Weg gewählt haben, oder dass sie den Mann instrumentalisieren, um Kinder zu bekommen.

Wie klein machen wir uns eigentlich dabei? Bringen wir Opfer, weil wir mit Frauen zusammen sind? Ist es anstrengend, eine lesbische Beziehung zu führen, weil man ja von der ganzen Welt angefeindet wird und sich nicht überall öffentlich abknutschen und begrapschen kann, so wie es Hetero-Pärchen dürfen? Die höchstens kritische Blicke von Rentnern riskieren, aber keine Schläge? Ja, deswegen sind wir so edel und die Frau-Frau-Beziehungen etwas ganz Besonderes. Würg. Ich kann’s nicht mehr hören.

Wieso können wir nicht mal locker lassen, die Butches bei Frauenparties ihr Macho-Getue sein lassen und einfach sagen, ich steh auf Frauen, aber die Welt dreht sich trotzdem weiter. Ich leb mit einer Frau zusammen, baue mit ihr ein IKEA-Regal zusammen, aber schreibe keinen Song darüber. Ich bin weder besonders cool oder verwegen oder edler deswegen. Was wäre denn, wenn die Heteros auf einmal auf die Straße gehen würden, eine Parade veranstalten würden („wir sind auch Teil der Gesellschaft“) und ein schwuler Kollege am Montag bei der Arbeit sagt: du, ich find’s echt gut, wie du da am Samstag mitmarschiert bist, deine weißen Socken in Sandalen fand ich sehr mutig. Warum reicht es nicht, dass ich mit einer Frau zusammen bin, weil ich sie liebe, warum muss man da noch so viel Politisches, Schwesterliches, Freiheitliches-Demokratisches-Feministisches draufpacken?

Wenn eine Lesben-Clique über die Abtrünnige sagt, dass sie – nun ja, abtrünnig ist, heißt das ja irgendwie auch, dass man ihr unterstellt, dass sie „unsere“ Sache verraten hat. Es geht nicht mehr darum, dass sie ihre Ex-Freundin geliebt hat, dass sie acht Jahre für einander da waren, sondern dass sie das Team gewechselt hat. Man ist Lesbe, weil man ein Statement machen will, … Die Lesben entwerten ihre Beziehungen ja selbst, indem es wohl nicht reicht, einander zu lieben, sondern dass es darum geht, der Welt so etwas Gutes zu tun wie jeden Tag einen Baum pflanzen. Weil man nämlich bei jedem Händchenhalten in der Öffentlichkeit einen Wahnsinnsmut aufbringt, und fürs Küssen gibt’s Extra-Sterne.

Ich weiß, es ist leider so, dass man angefeindet werden kann, wenn man seine Liebe zu einer Frau in der Öffentlichkeit zeigt. Es gehört Mut dazu, und man kann stolz sein, sich mit seiner Freundin in der Öffentlichkeit zu zeigen. Aber bitte, seid zusammen weil ihr einander liebt, nicht wegen der Presse.

Vielleicht reizt mich das ja an ner Beziehung mit nem Mann, dass mich keiner anstarren würde. Nicht, dass ich die Blicke anderer nicht ertragen könnte, nicht dass ich Angst hätte. Wenn ich mir vorstelle, einen Mann, den ich sehr mag, vielleicht irgendwann mal in der Öffentlichkeit zu küssen, scheint es mir (nachdem mein Gehirn irgendwie auf lesbische Beziehungen programmiert ist), als müssten uns alle anstarren, weil sie noch nie außerhalb des Fernsehens gesehen haben, wie eine Frau einen Mann küsst.

Vielleicht reizt mich eine Beziehung, in der ich nichts beweisen muss, in der ich nicht unter Druck stehe, dass meine Beziehung funktioniert, weil sonst alle meine Freundinnen das Scheitern meiner Beziehung als Beweis dafür nehmen, dass zwei Frauen nicht auf Dauer miteinander leben können. Wir sind zusammen, weil wir uns lieben, wir probieren es miteinander, und keiner weiß, was morgen ist.

Wir Lesben glauben selbst, dass wir ne aussterbende Art sind, bzw. dass wir eh viel zu wenige sind, und deswegen sind wir böse auf jede „Abtrünnige“, weil sie uns an unsere Ängste erinnert.

Wir machen uns selbst so besonders, und wundern uns dann, warum wir an unseren eigenen Erwartungen scheitern. Als würde eine Lesbe, die mit ihrer Freundin wegen einem Mann Schluss macht, etwas Heiliges entweihen.

Aber ist nicht jede Beziehung etwas Heiliges? Meine Ex-Freundin war nach unserer Trennung bald wieder mit ihrer früheren Freundin zusammen. Da hatte ich auch das Gefühl, dass sie etwas zerstört, indem sie wieder mit ihrer Ex zusammen ist – weil wir eine gleichberechtigte, ehrliche Beziehung hatten, vor unseren Eltern zu unserer Beziehung gestanden sind und es auch beim Sex ein Geben und Nehmen war. Dass sie zu der Frau zurück ist, die wie ein Brett im Bett lag und vor ihren eigenen Eltern die Beziehung geleugnet hat und auch nach der Beziehung gegenüber allen behauptet hat, dass sie hetero ist und es immer war – kam mir wie ein Verrat an unserer Beziehung vor.

Wieso sollte sie nach unserer ehrlichen, offenen Beziehung zu etwas verlogenem zurückgehen? Haben ihr die Werte unserer Beziehung nichts bedeutet?

Ich denke, jede Beziehung hat Werte wie Ehrlichkeit, Treue, Offenheit, Vertrauen… Aber welcher Wert soll in dem Verhältnis Frau-Frau liegen? Kann die Beziehung zwischen zwei Frauen einen Wert an sich haben, also nur aufgrund der Tatsache, dass es zwei Frauen sind? Im Unterschied zu zwei Männern oder Mann und Frau? Ich meine: nein. Aber in vielen Diskussionen um „Abtrünnige“ oder um lesbische Beziehungen überhaupt scheint so ein Wert unterschwellig angenommen zu werden. Warum gibt es eine Zeitschrift für Lesben? Und warum ist sie so schlecht? Warum spricht sie mich nicht an? Klar, Lesbischsein ist nur ein Teil von uns, man kann es vielleicht mit einem Interesse fürs Kochen oder einer bestimmten Sportart vergleichen. Es gibt ja auch eine Yoga-Zeitschrift (die mich allerdings auch nicht interessiert). Astrologie-Zeitschrift, Vegetarische-Küche-Zeitschrift, (Hetero-) Frauenzeitschriften. Jede Zeitschrift zelebriert das xyz, also das Lesbischsein, das Yoga-Üben, das Vegetarisch-Kochen, das Schminken/Shoppen… Ist irgendwie langweilig, so eine ganze Zeitschrift nur mit vegetarischen Rezepten und Produkten und Hintergrundinfos. Oder mit Interviews von Ulrike Folkerts, dazu wie ein Feigenblatt ein Sextoy-Test. Wir sind ja so verwegen. Ich weiß, es glaubt uns keiner, aber wir haben Sex. Wir interessieren uns sogar für ANAL-Spielzeuge. Oh ja, i wish i was a gay boy in search of dick.

Advertisements

11 Gedanken zu „Fag Hags und Lesben auf Abwegen

    • Hallo Art,

      danke fürs Vorbeischauen und Lesen und für deine Komplimente. Hat dich mein Blog wirklich zum Hungern verleitet? Wie das denn? :))) Bin neugierig.

      Gruß zurück
      fraulinde

      • *Grüsss Dich 🙂

        Naja….*schmunzel..Hungern…
        Ich las Börek, ich las gebackenes und zu dem Zeitpunkt hatte ich Hunger xD
        Die Frage, was ich Kochen, oder Essen soll hat mich nämlich die ganze Zeit beschäftigt gehabt und nach dem ich einige Seiten deines Blogs durchgesehen habe, meldete sich mein Hungergefühl Lautstark *g* nun ja …ende vom Jammertal….es führte kein Weg an dem Kühlschrank vorbei…..*seuftz*

        Ich liebe Börek xD

        Wie Du siehst nichts Weltbewegendes nur Menschliches, das Auge…verstehst du *g*

        Das Auge liest und sieht 😉

        Hab einen schönen Tag!

        Art

      • Hallo Art,

        du hast also Appetit beim Lesen bekommen, das freut mich sehr :)… Ich hoffe, es befand sich etwas Leckeres im Kühlschrank?! Was hast du denn gekocht?
        Börek rockt, nicht wahr? Bei mir gibt’s den eigentlich nur bei Parties, also viel zu selten 🙂

        Dann wünsche ich dir mal viel Spaß beim Weiterlesen und werd gleich auch mal deinen Blog abchecken.
        Viele Grüße
        fraulinde

  1. Mein Blog ist noch in Bearbeitung, da ich eigentlich einen anderen besitze 😉

    Ich mag Börek besonders, aber für mich persönlich ist das eine Heidenarbeit und nichts für mich 😉

    Darf ich dich Verlinken?
    Falls ich rausbekomme, wie das bei wordpress geht?
    Liebe Grüsse
    🙂

    • Ach so, du hast noch einen anderen Blog. Worum geht’s bei dem anderen?
      Klar darfst du mich verlinken, sehr gerne. Du gehst auf der Verwaltungsseite in die linke Spalte, da gibts einen Unterpunkt „Links“, und dann den Punkt „Neu hinzufügen“. Dann einfach die URL eingeben.

      See ya und hab einen schönen Tag
      fraulinde

  2. Wenn meine Freundin mich wegen eines Mannes verlässt, dann ist das für mich schon eine Niederlage und das hat mehrere Gründe.
    Dein Artikel hat mich inspiriert, ich schreib dazu jetzt auch mal nen Blog, sonst wird das hier zu lang…danke dafür.

  3. Man, Fraulinde. Ich fand diesen Artikel nicht gut geschrieben. Zuviel Gejammer, zuviele Wiederholungen.
    Wenn du einfach aus dem Bauch drauf los schreibst, rate ich dir, unter 400 Wörtern zu bleiben. Alles darüber hinaus braucht eine Struktur. Und die fehlt mir hier. Aber ich mag dich und deinen Blog trotzdem.

    • hey, finde ich klasse, deine rückmeldung. es zeigt mir, dass du einen guten blick für texte hast. ich wollte diesen text selbst immer wieder straffen oder zwei draus machen, aber bin nicht zurecht mit ihm gekommen. hm. aber 400 zeichen, das ist ja fast nix 🙂

Und was ist deine Meinung dazu? Let me know!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s